Mensch und Maschine – Wie Digitalisierung die Welt verändert

Dicyber-glasses-1938449_1920e Digitalisierung schreitet fort und gewinnt zunehmend in allen Lebensbereichen an Bedeutung wie auch die vielfältigen Entwicklungsversuche im Bereich der NFP APPs zeigen.

Auf dem Gesundheitskongress des Westens in Köln hat der Medizinethiker Prof. Eckhard Nagel/Universität Bayreuth sich mit der Frage auseinandergesetzt, ob auf Dauer die Maschinen die Macht übernehmen werden, also Daten erfassen und nach bestimmten Algorithmen und Kriterien – wie z.B. der Effizienz – auswerten werden.

Prof. E. Nagel arbeitet gemeinsam mit dem Ethiker Prof. Georg Marckmann/Universität München an einer vom Bundesgesundheitsministerium in Auftrag gegebenen Studie unter dem Titel „Medizin 4.0 – Das ethische Fundament der Digitalisierung“. Diese Studie soll u.a. untersuchen, ob die Digitalisierung und Technisierung in der Medizin sich überhaupt noch auf ein menschliches Maß bringen lässt. So geht es z.B. um die Frage, wie die Digitalisierung das Verhältnis von Eigenverantwortung und Solidarität beeinflusst und was sie für die Autonomie des Einzelnen bedeutet.

„… Menschen haben eine soziale Logik, eine Beziehungslogik, eine ökonomische Logik und so weiter“, sagt Nagel in einem Interview der „Ärzte Zeitung“ vom 23./24. März 2018. „Alles, was wir als Menschen wissenschaftlich beobachten, integriert alle diese Logiken. Deshalb ist es wichtig, zu gucken, ob das Ergebnis, das von einem Algorithmus produziert wurde, wirklich in unsere Lebenswirklichkeit passt und in das, was wir als wahr bezeichnen würden.“

Auf dem kommenden NFP Kongress 2018  wird die Digitalisierung eines der Themenfelder sein. Man darf auf die Diskussionen gespannt sein. (Informationen zum Kongress finden Sie hier)

 

 

Kommentare sind abgeschaltet.